Allgemeines

Bericht Couleurreise Rom

P3280129Vom 27. bis 30 März begaben sich 9 aktive Leopolden und unser AH Dr. cer. Schütz auf den Weg in die italienische Hauptstadt Rom. So trafen wir uns am späten Mittwochabend am Innsbrucker Hauptbahnhof, um unser Ziel nach einem „kleinen" Schlummertrunk „im Schlaf" zu erreichen.

Bei unserer Ankunft am Donnerstag verschafften wir uns nach dem Check-in im Hotel zunächst auf einer Stadtrundfahrt einen ersten Überblick. Während der Rundfahrt konnten wir einige Kunst-und Bauwerke bewundern, welche wir im weiteren Verlauf unserer Couleurfahrt genauer unter die Lupe nahmen.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

113. Stiftungsfest

 

Die katholische österreichische Hochschulverbindung

Leopoldina

zu Innsbruck

freut sich, alle

Bundesbrüder, Damen, Gäste und befreundeten Verbindungen zum

113. Stiftungsfest

vom 16. – 18. Mai 2014

einladen zu dürfen!

Für die KÖHV Leopoldina

Dr. Christoph Haidacher v. Giovanni
Philistersenior

 

 

 

 

Fabian Böhler v. Navi
Senior

 

 

Festfolge:

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Frohe Ostern

LeOsterhase

Leopoldina möchte allen Bundes- und Cartellbrüdern, ihren Verwandten, sowie allen Farbenschwestern und Freunden ein recht frohes, geruhsames Fest, das hoffentlich blauen Himmel und milde Frühlingssonne bringen wird, wünschen.

"Ostern ist das Siegesfest des ewigen Lebens."

(Gertrud von le Fort)

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Jamtal Skitour

Liebe Bundesbrüder,

auch heuer finden wieder die Leopolden- Schitourentage in der Silvretta statt.

Ausgangspunkt für die Touren ist wieder die Jamtalhütte. Auch Damen sind willkommen!

Termin: Donnerstag  1. bis Sonntag 4. Mai 2014.

Anmeldungen bitte bei Dr. Schütz : +43 699 10154550, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Mit bundesbrüderlichen Grüßen

Mathias Gmeiner v/o Churchill, xxx WS2013/2014

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Trauer um die Freiheit der Wissenschaft

Leopodenhaus mit schwarzer Flagge

 

Für die K.Ö.H.V. Leopoldina ist die Abschaffung des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung ein Tiefpunkt der jüngeren Österreichischen Geschichte. Kein Ministerium stand mehr für eins der vier Prinzipien des ÖCV – nämlich scientia (Wissenschaft) – als dieses. Eine Unterordnung der Wissenschaft unter das Primat des Wirtschaftsministers ist symbolisch auch als Ende der akademischen Freiheit zu verstehen, für die Studentenverbindungen zeit ihres Bestehens eintreten.

Gerade weil Bbr. Karlheinz Töchterle v/o Tristan, der vorerst letzte Wissenschaftsminister Österreichs, auch Mitglied der Leopoldina ist, fühlte sich unsere Verbindung diesem Ministerium besonders verbunden. Umso schmerzlicher ist deshalb der 16. Dezember 2013, an dem das Ministerium "zu Grabe getragen wurde", wie es mehrere Vertreter aus Wissenschaft und Studentenschaft ausdrückten.

Die K.Ö.H.V. Leopoldina schließt sich den Universitäten des Landes an, die aus diesem Grund schwarz beflaggt sind und hisste ihrerseits ebenfalls die schwarze Fahne.

 

Ein offener Brief mit entsprechendem Inhalt wurde am 18. Dezember 2013 an Vizekanzler Michael Spindelegger, Minister Reinhold Mitterlehner, ausgewählte Medien und Vertreter des ÖCV versandt.

 

Online-Petitionen für ein eigenständiges Wissenschaftsministerium:

openpetition.de

avaaz.org

Kommentar schreiben (4 Kommentare)

Leopoldskneipe

Hiermit dürfen wir die Einladung zur Leopoldskneipe (15 - 17. November 2013) in lnnsbruck bekanntmachen.

Der Ablauf sieht wie folgt aus:

Freitag, 15. November

19:00 c.t. plen. col. Begrüßungsabend

 

Samstag, 16. November

14:00 s.t. plen. col. Philisterconvent

15:00 s.t. plen. col. off. qualifizierter Burschenconvent

18:00 s.t. plen. col. off. Heilige Messe mit Totengedenken

19:30 s.t. plen. col. off. Festkommers

Festrede von Mag. Matthias Hofer v/o Gauß, Alp
"Zukunft der Bildung - Oder: Ticken die Uhren im Westen anders?"

 

Sonntag, 17. November

10:00 c.t. plen. col. Ausklang

 

ln gespannter Erwartung auf die Leopoldskneipe und voller Vorfreude auf deinen Besuch, verbleiben wir mit den besten bundes- und cartellbrüderlichen Grüßen

Das Chargenkabinett

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Leopolden - Bergwochenende

Freitag 23. – Sonntag 25. August

 

Liebe Bundesbrüder,

wir bekannt, machen wir auch heuer ein Leopolden- Bergwochenende.

Programm:

Freitag 23.8.:

15h Treffpunkt beim GH Feuerstein am Ende des Gschnitztales ( Brennerautobahn, Ausfahrt Matrei, weiter Richtung Steinach, dort Abzweigung ins Gschnitztal). 

Aufstieg zur Bremer Hütte, 2.413 m, 3 ½ - 4 Stunden, Übernachtung

Samstag 24.8. :

Marsch über den Höhenweg bis zur Innsbrucker Hütte, 2.369m, Übernachtung

Sonntag 25.8.:

Aufstieg zum Habicht 3.277m, ca. 2 ½ -3 Stunden- Abstieg über die Innsbrucker Hütte nach Feuerstein.

Es sind noch Restplätze frei!

Anmeldungen bei Schütz unter Tel.: +43 699 10154550 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Leopoldina geht Mountainbiken

(mit Wandervariante)

LeMBT

Unsere Mountainbiketour wird uns zum Patscherkofel, den Hausberg von Innsbruck, führen.
Wer es gemächlich mag, kann bis zur Patscheralm radeln oder wahlweise auch wandern (1694m, ca. 650 hm, 1½ bis 2 h).
Die schön gelegene Alm wird auch der Ort unseres gemütlichen Beisammenseins sein.
Wer sich stärker fühlt, kann bis zum Patscherkofelhaus (1964 m, ca. 900 hm, 2 bis 2½ h) oder gar bis zum Gipfel weiterradeln (2246 m, ca. 1200 hm, 3 bis 3½ h).

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Exkursion zum Schloss Rodenegg in Südtirol

Zeit: Samstag, 15. Juni 2013

  • Abfahrt mit Bus vom Finanzamt Innsbruck um 13 Uhr s.t.
  • Fahrt über den Brenner nach Mühlbach am Beginn des Pustertales
  • Führung durch Schloss Rodenegg
  • Anschließend Fahrt zum Kloster Neustift bei Brixen
  • Jause in der Klosterschänke
  • Rückkehr in Innsbruck ca. 20h

Die Altherrenschaft übernimmt die Kosten für den Bus und die Führung!

Abgesehen von der eindrucksvollen Burg, erbaut Mitte des 12. Jh., ist DIE Sehenswürdigkeit im Schloss ein Freskenzyklus der Iweinsage, die von Hartmann von der Aue um 1200 geschrieben wurde.

Die Fresken sind kurz nach dem Erscheinen des Romans gemalt worden. Sie dürften die ältesten profanen Fresken in Tirol sein.

Damen sind natürlich willkommen!

BITTE um Anmeldung bei Dr. Schütz: +43 / 699/10154550, oder per email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Castello Rodengo

Hier: Weiterführende Infos auf Wikipedia

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Le Login